Tell Us The Truth

Ist das, was man glaubt nicht immer auch die Wahrheit? Der Punk! Kongress versteht sich in erster Linie als Forum. Deshalb freuen wir uns über Kommentare, Anregungen und Einwände.

Isn´t that what you belive also always the truth? Punk! Kongress is mainly meant as a forum. So please enter your comments, suggestions or objections in the space provided below.

Hier geht es zu: ALLE MACHT DER SUPER8
Beitrag schreiben / add comment
Autor Beitrag

Datum: 13.02.2006
Autor: Schdingy
Eintrag: 81

Moin, nicht belästigt fühlen, aber ich mach bisschen Werbung für die Kirchheimer Pogo-Meisterschaft am
nächsten Wochenende...

So biddschön:

Am nächsten Wochenende findet die dritte Ausgabe der alljährlichen Pogo-Meisterschaft statt! Dieses Jahr wurde das ganze auf 2 Tage ausgeweitet und wird hoffentlich wieder genauso ein Erfolg wie die letzten 2!

Kurzbeschreibung:
Es läuft genauso wie im letzten Jahr: Bands spielen zum Tanz, Menschen pogen / stagediven / rocken / wasauchimmer, Jury sucht sich den "besten" Poger raus, der Samstag abend bei der Verleihung seine Urkunde und seinen Preis erhält!
Es gilt den Pogo-Meister des letzten Jahres abzulösen!

Bands dieses Jahr:

FREITAG

Nulltarif (Funpoppunk aus Neuffen)
Ezzo (SkaPunk aus dem Raum Böblingen)
Oxydation (Punkrotz aus Kirchheim)
Gob Squad (Dänische Punkgranaten)

SAMSTAG

BBDH (komische Musik aus Kirchheim)
Parkhaus (FunPunk aus Ostfildern)
Stinky Pete & the rabid babies (Farm'n Roll aus Kirchheim)
No more encore (Skate-Punk aus Österreich)
+ Siegerehrung


Beginn jeweils um 20.00Uhr

Eintritt pro Tag: 4.-€ oder beide Tage 6.-€

Das ganze findet statt im Jugendhaus Linde in Kirchheim/Teck!
Mehr Infos zu Pogo-MS auch unter http://www.pogo-meisterschaft.de.vu

Datum: 13.02.2006
Autor: Carina
Eintrag: 80

ich find dieses gelaber :du bist ne zecke, und punks gehöhrn wech jespert voll kake!!!
ich mein, ich bin 13 und kann wa****einlich noch net viel drüber sagn, ja aber was soll der scheiß???
wen interesierts schon, ob man mal n dolles jesittetes leben hat??? hauptsache man hat überhaupt eins!!! Wenn ich die scheiße bratzen in meina schule sehe, wie die mit ihren hiphop scheiß da rumlaufen könnt ich kotzen!!!!
Ich mein Ich liebe es anders aus zu sehn als ander d&g tusis!
PUNK ist kein aussehen, PUNK ist ne einstellung!
ich hasse es mit den leuden verglichen zu werden, die an satan glauben!!!!
punks sind net gleich satanisten, dat is n großer unterschied!!!!
leider wissen das die meisten net!!!!
man muss keinen iro haben oder mit nietenbändern rumlaufen um ein punk zu sein! es reicht auch schon die einstellung eines punks zu haben!!!!
Merkt euch eins:
Punks sind menschen die eine eigene meinung haben, und diese auch vertreten!!!

Datum: 12.02.2006
Autor: Christina
Eintrag: 79

Ich habe heute ein Mail von Legs McNeil bekommen (wer von euch denkt, sich in Sachen Punk auszukennen, dem sollte er ein Begriff sein). Er hat mir in einem Satz beschrieben was er unter Punk versteht und ich muss sagen, der Typ hat Ahnung. Er hat die Punkbewegung miterlebt und die, die hier ins Forum schreiben "He ich will Punk werden" oder "Ich trage einen Nietengürtel und höre Green Day und bin deshalb ein Punk" haben keine Ahnung von all dem. Sorry, aber so kommts mir vor.

Datum: 12.02.2006
Autor: serstrucha
Eintrag: 78

hi aaaaalso ich höre gerne punkt musik, finde punk style gut und so aber ob ich punk weiß ich nicht...wie ich auf diese se8ite komme?....naja ich wurde schon öfter angesprochen ob ich punk bin ....also meiner meinung nach nicht nur weil ich diese musik richtung mag heißt das ja nciht das ich eine bin naja....deswegen dache ich mal ich informire mich joa und ich bin dann auf diese text gestoßen vllt hilft er euch :
Punk

Punk. pUnK. Sicherheitsnadeln. Sex Pistols, Rasierklinge, God S(h)ave the Queen. No Future. London. 1977. Punk=Garbage=Abfall, Müll. Alptraum aller Eltern. Abgefackt ist In. Hinterhof. Schmutz. Ratte. Verratze Matratze. Johnny Rotten, the damned. Abschaum. Arbeitslosigkeit. No Future. F... die Bourgeoisie. No Future. Rock'n Roll. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. Rock'n'Roll is dead. Zerrissene Klamotten. Sicherheitsnadel durch die Backe. Durch die Bank, weg. Never mind the bollocks. No Future. Lila-violett gefärbte Haare. Fuck. Probleme. SexPIStOls. Buchstaben aus Zeitungen. Brutal und Hässlich. No Future. Hämmer die Drums. Schrapp die Gitarre. Anarchie ist machbar Herr Nachbar. Schrapp die Gitarre laut und schnell. Fuck You Kay=No Future. No Futter. Haste ma ne Fluppe, ey. Dusche? Geschniegelt? Vergiss es.

Fragst du zehn verschiedene Punks nach der Definition von Punk, dann bekommst du zehn verschiedene Antworten. Doch auf eine Sache kann man sich einigen. Punk ist mehr als nur eine Musikrichtung, es ist eine Art zu leben und ein Lebensgefühl.
Punk wird meistens mit England, speziell London in Verbindung gebracht. Doch tatsächlich ist der Punk gar nicht in England entstanden, sondern hat dort lediglich seinen ersten "Boom" erlebt, als viele der Jugendlichen damals mit ihrer Lebenssituation unzufrieden waren, da sie keine Arbeit hatten. (=> "No Future")

Die wahren Ursprünge des Punk liegen in den Staaten. Hier wurde 1966 eine Band namens Velvet Underground gegründet. Ihr Gründer war ein Kerl namens Lou Reed, heute sozusagen der "Großvater des Punk".

Neben Lou Reed mit Velvet Underground entstand im damaligen New York noch eine neuartige, umstrittene Kunstbewegung, die sich hauptsächlich in New Yorker Untergrundszenen abspielte und die Ästhetik des Hässlichen betonte und zugleich in Frage stellte. Diese Kunstrichtung hieß Nihilismus – nicht zu verwechseln mit dem Nihilismus als Welthaltung

Im Laufe der nächsten Jahre entstanden in New York weitere Bands, die erste Punksongs aus der Taufe hoben. Darunter waren zum Beispiel auch The New York Dolls (ursprünglich The Dolls of New York), die auffielen durch kurze, schroffe Songs, wie es sie so bis dahin noch nicht gab. Was aber beinahe noch mehr auffiel, war ihr damals eigenwilliger Kleidungsstil.

Auf Tour kamen die New York Dolls irgendwann nach London. Ihnen folgten andere Punkbands, die sich in der New Yorker Szene bereits gebildet hatten. Dank Bands wie Suicide, The Modern Lovers, The Stilettos, Television, Talking Heads, Blondie entstand auch in London eine kleine Punkszene.

Im Laufe der 70er Jahre wurde Punk immer bekannter und es gab die ersten Plattenproduktionen. 1974 gründeten sich die legendären The Ramones. Sie gaben sich als "Drei-Akkord spielende, idiotische Schwachköpfe" aus. Im Januar 1976 erschien zum ersten Mal die Musik- und Kulturzeitschrift Punk. Viele Leute sagen, dies sei der Moment gewesen, an dem die neu geborene Szene einen Namen bekam. (Punk, engl. = Abschaum, Dreck) Die Anhänger der Szene fanden diesen Namen, den Legs McNeil, der Gründer der Zeitschrift Punk für sie gefunden hatte, vorerst recht lächerlich. Sie alle sahen sich nicht als Punk.

Die großen Gruppen der 70er Jahre, Rolling Stones, Led Zeppelin, Pink Floyd usw. hatten sich meilenweit von ihrem Publikum entfernt, sie fühlten sich als Stars und fuhren dicke Autos, während es in England, wirtschaftlich immer mehr den Bach runter ging. Viele der Jugendlichen fanden nach ihrer Ausbildung keine Arbeit. Es gab kein ausgereiftes Sozialsystem, so saßen viele der Jugendlichen auf der Straße. So entstand der Hass, gegen die Gesellschaft. Und dieser Hass wurde dadurch noch verstärkt, als die Jugendlichen merkten, dass die Gesellschaft total oberflächlich war. Weil sie sich schäbig kleideten und sich verrückte Frisuren machten, wurden sie vom kleinbürgerlichen Spießbürger in Schubladen gesteckt. Bewusst wollte man sich dagegen auflehnen. So erlebte Punk in England einen wahren Boom. Vor allem bei den Kindern der Arbeiterfamilien fand Punk seine Anhänger.

Im November 1975 hatten die Sex Pistols ihren ersten Auftritt im "St. Martin's Art College" in London. Nach dem sie nur fünf Songs gespielt hatten, wurde das Konzert unterbrochen. Am nächsten Tag führten sie ihren 30-Minütigen Auftritt an der Central School of Art and Design fort. Es folgten Bands wie The Clash und Damned.

Das besondere an der Punkszene war, dass jeder daran teilnehmen konnte. Jeder konnte sich auf die Bühne stellen und seine drei Akkorde auf der Gitarre schrammeln oder einfache Uffta-Rhytmen auf den Drums klopfen. Das war Punk.

Und das ist der Grund, warum heute viele Leute sagen, Punk sei tot. Punk hat sich verändert, hat sich weiterentwickelt und unzählige Unterarten entwickelt. Man kann sich nicht mehr überall auf die Bühne stellen und seine drei Akkorde schrubben. Der Punk hat sehr an musikalischer Qualitäten gewonnen. Er ist massentauglich und somit auch kommerziell geworden. In Teile der Punkszene sind viele optimistische Grundeinstellungen geflossen, entgegen der früheren "No Future"-Einstellung. Punk hat sich vermischt mit vielen andern Musikrichtungen und Einflüssen.

Punk, Punkrock, Punk'n'Roll, Poppunk, Skapunk, Politpunk, Funpunk, Melodic Punk, Skatepunk, Hardcore Punk, Deutschpunk, ... - Jede der Punk-Musikrichtungen hat auch seine eigene Szene. Im Großen sollte man zumindest zwischen Amipunk, Deutschpunk (Punk ist nicht automatisch Deutschpunk, wenn er deutsche Texte hat!) Funpunk, Rock'n'Roll-Punk und den Skapunk-Varianten unterscheiden.

Die vielen sehr verschiedenartigen Punk-Richtungen sorgen dafür, dass Punk nicht mehr Punk ist, wie es war. Aber er ist nicht tot. Punk will never die!

joa also ich finde da steht alles was mann wissen wollte...ein richtiger punke sollte sowas wissen ...naja viel spaß noch

Datum: 10.02.2006
Autor: Keller
Eintrag: 77

So'n Scheißdreck mit dem Punk gerede. Wie manche Vollidioten von euch schreiben, er möchte Punk werden. Punk kann man nicht werden, wie z.B. ein Bulle oder ein Staatsanwalt. Man rutscht da irgendwie rein und lebt dann seine definition von Punk. Nur wenn hier irgendjemand schreibt er kann sich seine Haare nicht färben, oder er darf nicht so rumlaufen, halt ich für absoluten schwachsinn!!!! Weil man dann zu den komplett gleichen vollidioten gehört gegen die man sich mit aller macht wehrt!!!!!!!!!!!!
Viele Grüße an alle die's endlich mal kapieren

Datum: 08.02.2006
Autor: 1000 fragen über punk
Eintrag: 76

hallihallo hab gerade die grosse welt des internets entdeckt. was genau haben punks denn für ne lebenseinstellung? ich bitte um aufklärung!!!!!!!!!!!!!

Datum: 07.02.2006
Autor: chris..
Eintrag: 75

Ihr seit doch alle krank ey..
Sinnlose diskusion, verlorene zeit..
Wieos mach tihr euch überhaupt gedanken über "punk sein"
ist doch alles die gleiche scheiße ey..

Datum: 06.02.2006
Autor: Jan
Eintrag: 74

Diese Diskussion ist sinnlos.

Ein Punk definiert sich nicht, ein Punk IST !

Pseudos, Kiddies, whatever, ich hab nix dagegen, sie sind wenigstens nicht rechts - eine/r weniger der NPD wählt, und wenn sie dabei bleiben, werden sie sich früher oder später Gedanken machen, was sie sind, wie und mit welchen Idealen und Normen sie leben und ob das noch Sinn macht
.......allein dafür lohnt sich der ganze Shice!

MailME : jan_acg@yahoo.de

Datum: 06.02.2006
Autor: Tinkerbell
Eintrag: 73

Men Muttke sagt imma,Punk gleich Penner.Das is doch voll der Schwachsinn,nuar weil man Punk is muss man doch nic gloich auf da straße hocken oda? neulic meind e son Atze zu mir un meina freundin ey scheiß nachwuchspunks,mach ditt ma nich ihr landet noch auf der straße...SON SCHWACHSINN;ic mein kan passieren,aba das kan jedem FUCKATZEN genauso gehen!
für mich is punk nguter musikgeschmack,geile klamotten und necooleweltanschauung.

Datum: 03.02.2006
Autor: Audax Parvus
Eintrag: 72

Also ich finde es so derbst zu kotzen...diese verdammten blender und poser die hier imma schreiben : hey wie werd ich punk?....das is so zum kotzen. Kapiert es endlich. Punk lebt im Kopf!!!!
Beitrag schreiben / add comment

Einträge: 271 - Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28