Die Anfänge der Punk-Musik liegen im Garagenrock der 1960er Jahre. In Nordamerika, vor allem in New York, traten, unter dem musikalischen Einfluss einiger britischen Bands wie „The Who“, Gruppen mit neu klingendem Sound hervor. Zu diesen ersten Vertretern, die Anfang der 1970er Jahre bekannt wurden, zählen „The Stooges“, „Velvet Underground“ und die „New York Dolls“. Mitte der 1970er gesellen sich dann die drei Punk-Bands hinzu, die das Genre für sich beanspruchen werden: „The Ramones“, „Sex Pistols“ und „The Clash“.

Punk wird populär

Ursprünglich wenig professionell, und möglichst dilettantisch aufgeführte Konzerte, prägten die Außendarstellung der Punk-Bands. Auch wenn es eigentlich nicht zur „do-it-yourself“-Mentalität passt, haben sich die größten Gruppen von einem Label unter Vertrag nehmen lassen. So auch die drei genre-begründenden Punk-Bands, die sich allerdings untereinander vom Sound her unterscheiden.

Die britischen „The Clash“ haben es mit ihrer Experimentierfreude in die Hall of Fame geschafft. Sie brachten Einflüsse aus den verschiedensten Musikrichtungen mit ein und schufen somit einen unverwechselbaren Sound. Die amerikanischen „The Ramones“ hatten einen eher poppigen Klang, der viele Punk-Bands der 1990er Jahre beeinflusst hat, während die britischen „Sex Pistols“ mit ihrem eher härter gehaltenen Musikstil überzeugten. Vor allem machten sie durch ihre provokanten Texte und legendären Auftritte von sich reden, sodass sie auch von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wurden.

Da ist es nicht verwunderlich, dass sogar Online Casino Spiele dieses Thema aufgreifen. Als begeisterter Fan von Slots kann man sich auch nichts Besseres vorstellen, als seine Lieblingsalben gleichzeitig hören zu können. So wie beispielsweise das legendäre Album von den „Sex Pistols“: „Never Mind the Bollocks, Here’s the Sex Pistols“, oder das Debütalbum „The Ramones“ der gleichnamigen Band. Letztere können auch ein beeindruckendes Werk von vierzehn Studioalben vorweisen. „The Clash“ kommen neben zahlreichen bekannten Singles auf sechs Alben. Wer sich mit dem Thema Punk Rock auseinandersetzt, wird definitiv nicht um diese bedeutenden Werke herumkommen.